NaturFreunde beim "Rendsburger Herbst"

Rendsburg, 31. August 2019 - unsere Zigarettenkippen-Infotour durch S-H führte uns am Wochenende zum "Rendsburger Herbst". Dort besuchte uns die SPD-Landesvorsitzende Serpil Midyatli. Sie versprach, die Forderung der NaturFreunde, das Rauchen auf Kinderspielplätzen landesweit zu verbieten, als Antrag in die nächsten Landtagssitzung einzubringen - ein toller Erfolg für unser Kippenprojekt. Dies hatten wir bereits in einer Presseerklärung zum Weltnichtrauchertag gefordert, da es bereits in vielen Bundesländern -  leider noch nicht in Schleswig-Holstein - ein entsprechendes Verbot gibt. Auch Schüler der "Fridays for Future"-Bewegung suchten den Kontakt zu uns. Wir verabredeten eine gemeinsame Baumpflanzung in Rendsburg. Besuchern aus den USA könnten wir weiterhelfen mit Kontakten zu unserem Bundesverband. Sie wollten sich zu Projekten mit Geflüchteten informieren und ggf. ein Projekt unterstützen. Eine Familie aus Dänemark berichtete, das Kippenproblem sei dort ebenfalls gravierend. Bußgelder wie in Deutschland in vielen Kommunen etabliert, gebe es dort nicht und sie wollten diese Anregung in ihrer Kommune einbringen. Gefreut haben wir uns auch über den Besuch von vielen NaturFreunden aus der benachbarten Ortsgruppe Büdelsdorf. Deren Anregung, unbedingt eine Aktion in Büdelsdorf, z. B. mit einer Schule zu machen, werden wir versuchen, im nächsten Jahr aufzugreifen.

 

Von links: Jürgen Klose (NaturFreunde S-H), die SPD-Landesvorsitzende Serpil Midyatli, Dr. Ina Walenda (NaturFreunde S-H)

Besuch am Stand von den NaturFreunden Büdelsdorf, hier der ehemalige Vorsitzende Ernst Petersen mit seiner Frau Uschi

Besuch von Mitgliedern der SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde (3. und 5. v. l.)

Besuch von Familie Knodel von der Ortsgruppe Büdelsdorf

Die NaturFreunde Benita und Jürgen Klose betreuten den Stand unermüdlich von morgens bis abends