NaturFreunde im Gespräch mit Parteien auf dem Südermarkt

Flensburg, 16. August 2019 - Für Maßnahmen zur Lösung des Umweltproblems Zigarettenkippen warben die NaturFreunde S-H in Flensburg auf dem Südermarkt. Zum Gespräch an unseren Infostand kamen Vertreter der GRÜNEN, der FDP und der SPD. Auch die Leiterin des Ordnungsamtes schaute mit zwei Mitarbeitern kurz vorbei. Dabei erfuhren wir, dass Flensburg jüngst das Bußgeld für eine unsachgemäße Entsorgung der Kippen auf der Straße oder in der Natur auf 50 €uro erhöht hat. Nichtsdestotrotz sammelten wir in der Fußgängerzone und an der "Partymeile" in kurzer Zeit zwei Eimer voll mit Kippen - dies obwohl die Stadt am Vortag die Straßen hatte reinigen lassen. Hervorheben möchten wir das Engagement von Erik Jäger (FDP Flensburg), der während der gesamten Aktion mit am Stand mit diskutierte und sich auch an unserer Zigarettenkippen-Sammelaktion beteiligte.

 

Von links: Hans-Peter Buchholz (NaturFreunde S-H), Katja Claussen (GRÜNE Flensburg), Heiner Dunckel (MdL SPD), Ina Walenda und Benita Klose (NaturFreunde S-H)

Hans-Jörg Lüth (Landesvorstand NaturFreunde S-H, 1.v.l.) hier im Gespräch mit der Leiterin des Ordnungsamtes (4.v.l.)

Erik Jäger von der FDP Flensburg beteiligte sich mit großen Engagement an unserer Sammelaktion von der Fußgängerzone bis zum Hafen und diskutierte mit uns und Interessierten über Maßnahmen zur Lösung des Kippenproblems. Rechts: Benita Klose von den NaturFreunden in Gelting, die ebenfalls einen Eimer voll mit Kippen sammelte.

Birgit Wohlsen von der SPD Flensburg (1.v.l.) lagen Maßnahmen gegen die Vermüllung der Straßen durch umweltschädigende Zigarettenreste besonders am Herzen. Sie sprach mit Hans-Peter Buchholz (2.v.l.) und Jürgen Klose (4.v.l.) von unserem Landesvorstand.